SCHRIFTSTELLERIN - FREIDENKERIN - LEBENSKÜNSTLERIN

Meine Vita.

In einem Schaltjahr wurde ich im chinesischen Tierkreiszeichen der Ratte geboren. Im Gegensatz zu meinem vierbeinigen Pendant bin ich keine Allesfresserin. Ich bevorzuge pflanzliche Kost und beschränke mich auf "V"leisch vom Tofu-Tier.

Ein paar Tage früher, als von den grau melierten Herren in Weiss vorausgesagt, nahm ich an einem lauen Frühlingsabend in der Mitte der Woche meinen ersten tiefen Atemzug. Seit diesem Tag bin ich nicht nur auf der Suche nach meiner eigenen Mitte, sondern auch auf der "v"leischlosen Jagd nach Antworten auf die "un"sinnigen Fragen des Lebens: Woher komme ich? Wer bin ich? Wohin gehe ich? Was soll der ganze Tumult hier? Meine Atemtechnik kultiviere ich mittlerweile mit Pranayama. (Der wohlwollende Klaps der etwas strengen Hebamme, scheint seine Spuren hinterlassen zu haben.)

Aufgewachsen im Land der Uhren trage ich aus Prinzip keinen Zeitmesser am Handgelenk. Trotz oder vielleicht gerade wegen dieser Haltung, treffe ich zu jeder Verabredung immer noch zu früh ein. Ich schreibe diesen Umstand dem Schweizer-Pünktlichkeits-Gen zu.

Zwischen mir und der Schule kam es nie zu einer wirklich fruchtbaren, ernsthaften und liebevollen Beziehung. Unsere Interessen und Erwartungen waren von Anfang an sehr verschieden. Wir haben einfach nicht zusammengepasst! Damals konnte man noch nicht per SMS "Schluss machen" ... also habe ich in die sauren Bücher (Äpfel sind nicht so mein Ding) gebissen und mehr oder weniger regelmässig mit meiner Anwesenheit im Klassenzimmer "geglänzt".

Ich lebe und arbeite nach dem WULIN-Prinzip. Meine innere Kriegerin erwecke ich mit Kung Fu. Ich schätze es strukturiert, reduziert und klar, ganz nach der Devise: "Alles hat seinen Platz!" (Auch wenn ich nicht immer weiss wo dieser Platz gerade ist ;-) Ich setze mich regelmässig aufs Meditationskissen, lege die geistigen Waffen nieder und gönne mir eine gedankliche Feuerpause! Danach habe ich wieder die Musse, mich mit den chinesischen Vokabeln und Schriftzeichen zu duellieren.

Als Yogini ist es nicht mehr mein Ziel, meinen Körper wie eine Brezel zu verknoten. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass die Erleuchtung nicht kostenlos mit dem vollen Lotussitz mitgeliefert wird. Neben dem klassischen Hatha-Yoga, widme ich mich der ayurvedischen Yoga-Therapie und übe mich in der toten Sprache Sanskrit, die meine Sinne wunderbar belebt.

Beim Schreiben bin ich gerne "Drunk in Tea" und versprühe Bio-Aroma-Raumspray. Ich bin am liebsten barfuss, finde Tattoos toll, kultiviere meine Geduld beim Taijiquan, bringe meine Energie mit Qi Gong wieder zum Fliessen, schaue fasziniert meinen Koi beim "Cruisen" zu (ich mag Tiere ... vor allem den "Monkey 47" auf Eis) und schnipple begeistert meine Bonsai in Form.

Einer meiner Vorsätze ist es, in Würde zu altern, ich weiss aber noch nicht, ob mir das stets in heiterer Gelassenheit gelingen wird. Es braucht verdammt viel Mut, alt zu werden. Aber das Glück liegt ja bekanntlich im Leben selbst!

Die Freidenkerin meldet sich gerade zu Wort und wendet ein: "Vergessen Sie alles, was Sie soeben über mich gelesen haben." Ganz nach Goethes Faust: "Alles ist Schall und Rauch!" Wenn Sie trotzdem mehr "Facts and Figures" über meine Person erfahren möchten, dann klicken Sie bitte hier: Wikipedia.

Herzlichst,
Sandy Taikyu Kuhn Shimu


Stift, Notizbuch und Laptop: Meine stetigen Begleiter rund um die Welt. Nachfolgend ein paar Impressionen: